Ergotherapie für Kinder

Ergotherapie bei Kindern wird dann verordnet, wenn die Gesamtentwicklung (im Vergleich zu gleichaltrigen Kindern) oder Teilbereiche der Entwicklung (z.B. nur die Grobmotorik; nur die Konzentration etc.) krankheitsbedingt verzögert sind und es dadurch zu Einschränkungen in der Handlungsfähigkeit des Kindes kommt.

Bei Kindern sind folgende Indikationsgruppen für die Ergotherapie
relevant:

  • EN1: ZNS-Erkrankungen und/oder Entwicklungsstörungen längstens bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres

  • PS1: Geistige und psychische Störungen im Kindes- und Jugendalter (Entwicklungsstörungen; Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in Kindheit und Jugend)

Ergotherapie für Kinder beinhaltet eine individuelle Entwicklungsförderung bei motorischen und sensorischen Problemen und Aufmerksamkeits-Defiziten

  • Ergotherapie verhilft zur Integration bei Sprach-, Wahrnehmungs- und Aufmerksamkeits-Defiziten

  • Ergotherapie ermöglicht einen konstruktiven Umgang mit Spielmaterial und Aufgabenstellungen

  • Ergotherapie fördert die motorische Geschicklichkeit u. Koordination

  • Ergotherapie führt zu mehr Selbständigkeit und Selbstvertrauen

  • Ergotherapie begleitet Eltern im Entwicklungsprozess ihrer Kinder

Folgende Therapieverfahren, Behandlungsansätze und Konzepte kommen bei uns zum Einsatz: